Sprachendienst Stephan Friess

Ein deutscher Geschäftsmann informierte seinen englischen Partner, dass er eine Handelsmesse besucht: "I am going to Frankfurt to visit the trade fairy."


Die amerikanische Autorin Sylvia Wright prägte den Begriff "Mondegreen". Als Kind hörte Wright die alte schottische Ballade "The Bonny Earl of Murray", in der die Zeile vorkam: "They ha'e slain the Earl of Murray and Lady Mondegreen." (Sie haben den Earl of Murray erschlagen und Lady Mondegreen.) Erst viel später erfuhr sie, daß der Vers in Wahrheit lautete: "They ha'e slain the Earl of Murray and laid him on the green." (Sie haben den Earl of Murray erschlagen und legten ihn aufs Gras.)

Mit diesen Mondegreens, beschäftigt sich u.a. das Buch "Der weiße Neger Wumbaba kehrt zurück" von Axel Hacke und Michael Sowa. Hier lesen wir folgende Anekdote:

Vor Jahren wurde im deutschen Fernsehen George Lucas interviewt, der Schöpfer von StarWars. Er verabschiedete sich von dem Interviewer mit dem Abschiedsgruß der Jedi: "May the Force be with you." (Also: "Möge die Macht mit Euch sein!") Der Simultandolmetscher aber verstand: "May, the 4th we'll be with you" und übersetzte: "Am 4. Mai sind wir bei Ihnen."

Im gleichen Buch wird auch von einem "freudchen Verhörer" in einem Lied von Phil Collins berichtet. Ein Kunstliebhaber übersetzte "You can't hurry love" frei mit "Du kannst Harry nicht lieben".
(Mit freundlicher Genehmigung vom Verlag Antje Kunstmann GmbH )


Wenn Übersetzer auf Reisen gehen, halten sie die Augen ganz besonders offen, immer auf der Suche nach übersetzerichen Fehlleistungen:

Claudia Arlinghaus fand die "Hosenpizza", denn bei Da Nerone in Pietrabuona hat die Pizza Calzone die Hosen an! - Uschi Schepers labte sich an "Muscheln des Rasierapparates" (Schwertmuscheln) und ließ sich als Nachspeise einen "Abschaum mit Honig und Kiefer-Kernen der Nüse" (Schlagsahne mit Honig und Pinienkernen) reichen.

Also, nicht alles sollte man übersetzen, vielleicht läßt man einfach den Namen des Gerichtes so stehen und fügt eine kleine Erklärung an, wie "dry and tasteless slices of meat" - Sie haben's erkannt? Richtig, es handelt sich um das englische Nationalgericht.


Trotz Dolmetscher lassen sich immer wieder fremdsprachlich angehauchte - aber eben nur angehauchte - Politiker dazu hinreiß einen kleinen Blick in ihr linguistisches Repertoire zu gewähren. Bei einem Empfang amerikanischer Soldaten, die bei einem schweren Verkehrsunfall im letzten Jahr Hilfe geleistet hatten, machte der Regierungspräsident auch die letzte Konzentration der Geehrten mit den Worten zunichte, als er diese zunänchst herzlich willkommen hieß: "heartly welcome" - Bis zum Ende der Rede waren jedoch alle nur mit einem Gedanken beschäftigt: Was meint er nur mit "kaum willkommen"?


Mein erster französischer Boyfriend (lang lang ist's her ...!!!) unterschrieb seine Briefe immer mit "ich arme Dir um" - ich habe ihn nie auf den Fehler hingewiesen, weil ich das so schön fand ... und die Briefe habe ich heute noch! Eine Freundin von mir (ebenfalls frankophon) sagte mal was von "XX hat mich umgearmt" (statt "umarmt"). Ich hatte spontan die Assoziation "zu Boden geknuddelt". Fand ich richtig niedlich...
(erzählt von @Chaja)


Ich hoffe, Sie hatten bisher Spaß an den Anekdoten. Ja, ein bißchen Spaß muß sein, aber immer zur rechten Zeit, nicht grade bei einer Eheschließung...

Nun, ein Kollege, der gerne ungenannt bleiben möchte, durfte bei einer Eheschließung zwischen dem Standesbeamten, der spanischen Braut und der äußerst zahlreichen Verwandschaft vermitteln. Das Prozedere kannte der mittlerweile erfolgreich Geschiedene nunmehr aus eigener Erfahrung und so ging ihm die ganze Zeit ein böser Spruch durch den Kopf und seine größte Angst in diesem Moment war die vor einer freudschen Fehlleistung. Und als der Standesbeamte an die entsprechene Stelle kam, vernahm man in der andächtigen Stille schon die Worte meines Kollegen "in guten wie in bösen Tagen, bis das Leben euch scheidet". Und schon war es über seine Lippen gerutscht. Er erstarrte und wollte bereits zur Flucht durch die Hintertür antreten, doch was passierte? - Nichts! Ob es niemand gemerkt hat oder die spanische Verwandschaft Meister der Selbstbeherrschung war, ist nicht geklärt, denn natürlich hat er es nicht gewagt, nachzufragen.


Vor mehreren Jahren gab es eine Fernsehsendung, bei der die Zuschauer raten sollten, ob eine Geschichte wahr war oder nicht. Als gezeigt wurde, wie die minutenlange Antwort eines chinesischen Politikers knapp mit einem "Nein" des Dolmetschers übersetzt wurde, tippten die meisten Zuschauer auf "falsch", weil sie nicht wussten, dass ein offenes "Nein" im Chinesischen unüblich ist.

Übersetzer für Spanisch in Uhldingen